Heimsport

Heimsport

Heimsport – Fitnessgeräte für zuhause

Sporteln in den eigenen vier Wänden liegt spätestens seit Corona im Trend. Dabei musst du nicht gleich ein komplettes Fitnessstudio daheim nachbauen, wenn dieses einmal pandemiebedingt geschlossen sein sollte. Auf speziellen Heimtrainern und Fitnessgeräten kannst du mühelos weitertrainieren, an deinem Konditionslevel arbeiten und deine Ausdauer verbessern. Der oft angeführte Einwand, Heimsport sei langweilig und stupide, ist inzwischen tatsächlich hinfällig. Dank moderner Hometrainer und innovativen Heimsportgeräten mit zahlreichem elektronischem Zubehör vergeht deine Trainingseinheit zuhause wie im Flug und erfüllt nebenbei die allerwichtigste Funktion: Dich fit zu halten! Wer kennt es nicht? Diese Überwindung in den kalten Wintermonaten, sich bei Schnee und Eis auf ins Fitnessstudio oder auf die Laufstrecke zu begeben? Sicher, das Gefühl, seinen inneren Schweinehund überwunden zu haben, ist nicht käuflich. Aber mit dem richtigen Heimsportgerät im Schlafzimmer entfällt dieser Druck und man hat die Wahl! Vor allem Fahrradfanatiker bauen den Winter über auf Rollentrainer, wenn die Witterung ein effektives Outdoor-Training einfach nicht zulässt. Einzige Voraussetzung dafür ist ein eigenes Bike und schon kann das Indoor-Cycling beginnen. Dann noch nebenbei die Lieblingsserie zu Ende schauen und die Zeit verfliegt wie im Flug. Positiver Nebeneffekt: Du bist mit deinen Trainingszeiten zeitlich völlig flexibel, wodurch Fitnessgeräte für den Heimgebrauch Fitnesstempeln gegenüber deutlich punkten können. Kleine Bikerunde noch vor dem Frühstück gefällig? Dann raus aus dem Bett und rauf auf den Heimtrainer. Zur bestmöglichen Motivation das Fitnessgerät direkt neben die Schlafstelle stellen, sofern genügend Platz vorhanden ist. Wer über einen überdachten Balkon oder eine Terrasse verfügt, kann zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen – Heimsport unter freiem Himmel, perfekt!
Doch es muss nicht immer nur Sport auf zwei Räder sein. Außer Fahrrad fahren kannst du deinen Körper auch auf vielen anderen Geräten trainieren. Heimsport umfasst bei uns folgende Bereiche:

 

 

Rollentrainer           Heimtrainer           Crosstrainer           Laufbänder           Zubehör & Sonstiges

 

 

Rollentrainer


Du willst als Fahrradfan auch den Winter über etwas ins Rollen bringen, in sportlicher Hinsicht und ohne viel Aufwand? Dann ist für dich ein Rollentrainer das richtige. Dieses Ausdauergerät gibt es in verschiedenen Ausführungen bzw. „Rollentypen“. Grundlage ist aber stets dein normales Fahrrad, das du sonst draußen fährst. Die Variante der „freien Rolle“ beispielsweise ist aufbautechnisch gesehen am unkompliziertesten. Hier wird dein Rad auf die Rollen gesetzt und du als Heimathlet mit Erfahrung radelst im Stand. Gerade zu Beginn erfordert dieser Balanceakt ein hohes Maß an Konzentration und Körperbeherrschung, da du dich frei auf der Rolle bewegst. Gepaart mit einem einmaligen Freiheitsgefühl feilst du als ambitionierter Radsportler auf diesem Heimsportgerät an deiner Technik und hältst dich fit. Ein ruhiger und schaltungsarmer Fahrstil ist hier Voraussetzung, um Verletzungen vorzubeugen.
Beim festen Rollentrainer hingegen wird das Hinterrad deines Bikes an dem Heimtrainer fixiert und der Widerstand durch die Gangschaltung am Fahrrad gesteuert. Dieser Rollentyp ist bei Rennradfahrern sehr beliebt, da sich ein entspanntes Fahrverhalten auf der Straße gut simulieren lässt, ohne ständig das Gleichgewicht halten zu müssen wie bei der freien Rolle. Dank einer besonders großen Elastogelrolle werden die Nachbarn unter dir nichts von deinem Ausdauertraining auf dem Heimtrainer mitbekommen, du treibst nahezu geräuschlos Sport in deinen eigenen vier Wänden! Optional lassen sich die meisten festen Rollentrainer noch durch einen separat erhältlichen Sensor aufrüsten, der dich mit einer entsprechenden App über deinen Trainingsergebnisse informiert. Prüfe vor dem Kauf eines festen Rollentrainers, ob er mit deiner Radgröße kompatibel ist (von 20 bis 29 Zoll üblich).
Ambitionierte Radler bevorzugen zur perfekten Simulation von Steigungen und Sprints einen interaktiven Rollentrainer mit eingebautem Schwungrad. Neben der automatischen Dokumentation der Trainingsergebnisse bietet dir dieses Profi-Fitnessgerät einen besonders runden Tritt und arbeitet zudem nahezu lautlos. Trainingsergebnisse werden präzise aufgenommen und können medial über das Smartphone oder Tablet abgerufen werden. Bei wem Trittfrequenz, Kraft und Leistungsmessung eine große Rolle spielen, ist mit einem hochpreisigen Hightech-Rollentrainer bestens bedient. Smartes Training jederzeit, zuhause auf Profi-Level! Und wenn die Vögelchen im Frühling zwitschern und der Drang nach Outdoor-Training wächst, kannst du deinen Hometrainer einfach platzsparend zusammenklappen und verstauen. 

 

Heimtrainer


Unter „Heimtrainern“ versteht man das klassische Einsteigermodell (mit Konsole) für ein solides Ausdauer-Training zuhause. Es stärkt das Herz-Kreislauf-System und empfindet das Fahrradfahren im Sitzen möglichst komfortabel und gelenkschonend nach. Ob groß oder klein gewachsen, Fliegen- oder Kampfgewicht – die gängigen Heimtrainer sind allesamt größenverstellbar und stabil gebaut. Die meisten Heimsportler nutzen ihren Heimtrainer zum Abnehmen oder um sich einfach über die Wintermonate hinweg eine gewisse Grundfitness zu bewahren. Da diese Fahrrad-Heimsportgeräte im Vergleich relativ platzsparend (einige Modelle sogar klappbar) sind, eignen sie sich besonders für Personen in beengten Wohnverhältnissen. Über ein Stellrad (und der sich dem Schwungrad nähernden Magnetscheibe) lässt sich beim Heimtrainer die Tretbelastung regulieren, die im Unterschied zum Ergometer schneller ihren Maximalwert erreicht hat. Was für Breitensportler völlig ausreichend ist, reicht eingefleischten Radrennfahrern nicht aus. Sie brauchen zur Trainingssteigerung einen höheren Widerstand in den Pedalen. Hier hilft ein Ergometer aus, dessen Tretwiderstand sich ganz exakt in Watt (nicht in Stufen) einstellen lässt. Je langsamer du trittst, desto mehr Kraft musst du auf die Pedalen bringen. Zusammen mit einer elektronisch gesteuerten Magnetbremse ist die in einem Ergometer verbaute Technik wesentlich komplexer als bei einem „einfachen“ Heimtrainer. Das macht sich auch im Preis bemerkbar. Gut zu wissen, dass es für jeden Trainingsanspruch das passende Fitnessgerät gibt. 
Heimtrainer können jedoch auch nach einem anderen Prinzip funktionieren. Wer nicht im fünften Stock ohne Lift wohnt, weiß womöglich nichts von der Effektivität des Treppensteigens! Da könnte ein Stepper Abhilfe schaffen, der gezielt Oberschenkel, Gesäß und Waden trainiert. Modelle mit Armstangen und Handgriffen dienen dir bei Bedarf als Gleichgewichtsstütze, ansonsten arbeitet deine untere Körperhälfte autonom. Über ein Display kannst du die Trainingsintensität steuern und genau festlegen, wie viele Stockwerke du in welchem Tempo imaginär hochsteigen möchtest. Gerade für eine knackige 15-Minuten-Einheit in der Mittagspause eignet sich dieses Fitnessgerät hervorragend – kleine Bewegung und große Wirkung! Du verbrennst effektiv Kalorien und benötigst keine sportlichen Vorkenntnisse. Indoor-Training für jeden, jederzeit!

 

Crosstrainer


In Schwung kommen und nebenbei ein Ganz-Körper-Workout absolvieren? Crosstrainer sind hierfür die perfekte Wahl. Diese Mischung („Cross“) aus Joggen, Treppensteigen und Nordic Walking fordert und fördert 85 unterschiedliche Muskelgruppen an Bauch, Rücken, Armen, Gesäß und Beinen gleichzeitig. Arme und Beine arbeiten koordiniert zusammen und sorgen auf diese Weise für einen fließenden, fast schon schwebenden Bewegungsablauf. Das freut deine Gelenke! Ein regelmäßiges Training lässt ungeliebte Fettpolster verschwinden und deine Kondition merklich ansteigen. Das kann man als guten Deal beschreiben. Hochwertige Crosstrainer zeichnen sich durch ihre hohe Stabilität, einen möglichst geringen Pedalabstand und einer großzügigen Schrittlänge aus (empfinden die meisten Sportler als angenehm). Im Zusammenspiel mit einem intelligenten Bremssystem (wie Induktionsbremssystem und Generatorbremssystem) haben diese drei Faktoren heutzutage mehr Gewichtung als die reine Schwungmasse bzw. die Gewichtsscheibe (sollte früher möglichst schwer sein). Die Schwungmasse selbst kann bei diesem beliebten Heimsportgerät entweder vorne (Frontwheeler, lassen mehr Schrittlänge zu) oder hinten (Backwheeler) verbaut sein. Unabhängig von der Bauart eines Crosstrainers – in der zusammenklappbaren Variante wird es zum vielfältig einsetzbaren Fitnessgerät, zuhause oder im Büro. 

 

Laufbänder


Regen, Schnee und Wind oder Hitze am laufenden Band? Das juckt Laufband-Besitzer herzlich wenig. Egal, was dich an deinem Training draußen an der frischen Luft oder im Fitnessstudio hindert, die Gründe für Sport zuhause sind vielfältig. Wer sich unabhängig von äußeren Umständen wie ungemütlichem Wetter machen und seine regelmäßige Laufeinheit nicht missen möchte, dem kann ein Laufband Abhilfe schaffen. Volkssport „Joggen“ ist gesund, günstig und einfach zu betreiben – drinnen wie draußen. Laufbänder sind heute so konstruiert, dass das Laufen an sich zu einem gelenkschonenden Erlebnis wird, ohne auf Herausforderungen wie Anstiege, Sprints oder Intervalltraining verzichten zu müssen. Entspanntes Walken auf diesem Fitnessgerät ist ebenso praktizierbar wie intensives Lauftraining für Athleten, die sich im Profibereich bewegen. Abhängig vom Einsatzzweck sind bei Laufbändern Modelle für den kleinen und etwas größeren Geldbeutel vorhanden. Generell gilt die Maxime, dass die Stabilität eines Laufbandes mit der Größe seiner Lauffläche und seines Stellmaßes, der Verarbeitung seines Rahmens und seinem Eigengewicht zunimmt. Profi-Läufern und Personen ab einer Körpergröße von 1, 75m wird ohnehin eine Lauffläche von 1,50 m empfohlen. Qualitativ hochwertige Laufbänder (von Horizon beispielsweise) federn dank ihres speziellen Dämpfungssystems die Stöße bei jedem Laufschritt optimal ab. Wenn du auf ein besonders gelenkschonendes Laufen aus bist, wähle eine dauerhafte Steigung von 1 bis 3 Prozent – so kannst du die Belastung auf deine Gelenke auf ein Minimum reduzieren. 
Hometrainer, die das Laufen simulieren, lassen sich immer über entsprechende Tasten in ihrer Geschwindigkeit regulieren und verfügen über einen Stopp- und Start-Knopf. Ein ausführliches Display – je nach Modell – bietet eigene Trainingsprogramme mit zeitlich individuell gestaltbarem Rahmen an. Reicht dir eine Höchstgeschwindigkeit von 10 km/h für dein Lauftraining aus, ist ein Laufband für Profi-Athleten eine überflüssige Anschaffung. Wer hingegen leistungsorientiert trainiert, wird für eine höhere Maximalgeschwindigkeit und Steigungen bei seinem Heimsportgerät tiefer in die Tasche greifen müssen. Der Motor , das Herzstück eines jeden Laufbands, wird nach seiner Dauerleistung über die gesamte Trainingseinheit hinweg bemessen. Laufband-Motoren sollten erfahrungsgemäß über mindesten 2 PS an Dauerleistung verfügen. Dann läuft´s! 

 

Zubehör & Sonstiges


Zu fast allen Fitnessgeräten für zuhause gibt es zahlreiches Zubehör. Zu den gefragten Dauerbrennern wie Brustgurte zur Überwachung der Herzfrequenz oder Ohrclips zur Pulsmessung während der sportlichen Betätigung haben sich in letzter Zeit vermehrt Elektronik-Tools gesellt. Eigens für den Radrennsport konzipierte Konsolen optimieren und dokumentieren minutiös die Ergebnisse des Fahrers und unterstützen ihn während seines Workouts beispielsweise mit der Angabe der richtigen Griffposition am Lenker. Gerade wenn jede Sekunde, jeder Tritt mehr in die Pedale zählt, ist ein entsprechendes Dokumentationsinstrument unerlässlich, auch für die eigene Motivation! Wer auf Nummer sicher gehen will und sich nicht immer zum Workout quälen will, dem hilft mit Sicherheit ein Mediaplayer auf die Sprünge. Durchwandere oder durchlaufe virtuelle Trainingswelten – von den Alpen bis zu den atemberaubenden Landschaften Amerikas. Du wirst gar nicht merken, wie du nebenbei auf deinem Hometrainer Kalorien verbrennst! 
Bei allem Spaß auf deinem Fitnessgerät zuhause, denke stets an deine Sicherheit. Um einen sicheren und vor allem rutschfesten Stand deines Heimtrainers zu gewährleisten, solltest du dir eine Bodenschutzmatte in der richtigen Größe zulegen. Damit schonst du nicht nur deinen Fußboden, sondern auch die Nerven deiner Nachbarn in hellhörigen Wohnverhältnissen. Übrigens: Eine regelmäßige Wartung deines Heimsportgeräts (mindestens einmal pro Jahr) verlängert die Lebensdauer merklich. Jetzt kannst du trainieren, bis die Wände wackeln…

Seite
pro Seite
Absteigend sortieren
Seite
pro Seite
Absteigend sortieren

Alle Preise inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten. Die durchgestrichenen Preise entsprechen dem UVP des Herstellers.

 

fb you ins